Zum Rauswurf der ehemaligen Tagesschausprecherin Eva Hermann bei Johannes B. Kerner (ZDF) weil sie positive Vergleiche (Familienpolitik) zum III.-Reich gezogen hat


In der Sache kann (muss) man streiten können, ob etwas der Wahrheit entspricht oder nicht. Man kann/sollte/darf unterschiedliche Auffassungen haben. In einer Demokratie müssen alle Meinungen zugelassen werden.

Ich selber finde es auch verachtend, was die Nazi's mit Andersdenkenden veranstaltet haben, finde die KZ-Anlagen menschenverachtend, die Vertreibung von Menschen, den Krieg, die Gewalt. Damit will auch ich nichts zu tun haben.


Es ist aber eine verlogene Heuchelei, was hier Kerner, Barth, Schreinemakers und Berger abgezogen haben. Ziel war es einzig, Frau Herman auf Linie bringen zu wollen. Und das erinnert an die Nazi's, an die Stasi, und so manche menschenverachtende amerikanische Sekte, oder Mafia.


Genau so war der Kapitalismus in der Weimarer Republik drauf gewesen. Die Reichen immer reicher; die grossen Verbrecher vor Gericht laufen lassen, Korruption überall, keine Arbeit, und den Menschen dann noch das Recht auf freie Meinung weg nehmen. So kam es erst, das Hitler ganz legal gewählt worden ist.


Fakt ist nun einma,unter der Nazi- und Stasiherrschaft ging es den einheimischen Bürgern sozial viel besser, als wie in unserer korrupten verlogenen Kapitaldiktatur.


Klar kann man darüber schmunzeln, das Nazi's Autobahnen bauten, über die heute noch gefahren wird; aber was ist mit dem Rechtsberatergesetz aus 1933, die Unabhängigkeit deutscher Richter (Narrenfreiheit gegenüber dem Volk), die Integrierung von Naziverbrechern nach dem Krieg in Politik, Wirtschaft und Justiz? Darüber wird natürlich nicht diskutiert.


Warum dann dieser heuchlerische Aufstand beim ZDF(?), der in anderen Ländern undenkbar gewesen wäre? Die Antwort ist doch ganz einfach. Der Kapitalismus hat einmal mehr abgewirtschaftet, wie 1933 schon. Weil man wieder Angst davor hat, Nationalisten und Sozialisten könnten die reichen Faulenzer zwangsenteignen, zum Wohle der gesamten Bevölkerung, wird öffentlich Stimmung gegen alle gemacht, die diesen menschenverachtenden Kapitalismus in Frage stellen.


Eva Herman, unabhängig davon, was in der Sache richtig oder falsch ist, hat Charakter und Rückrad bewiesen, mit Hirn und Verstand. Eigenschaften also, die ich bei Johhanes B. Kerner seit Jahren suche, und einfach nicht finden kann.


Was Barth, Schreinemakers und Berger anbelangt; die haben von Tuten und Blasen keine Ahnung und würden sich gut als Marktschreier machen, Verbreiten von vorgefertigten Obrigkeitsmeinungen.


Menschenrechtler: Roland Schmidt, Postfach 19, 63697 - Hirzenhain 1